Warum

Bild Quelle:
mir unbekannt

... dieser Lehrgang ?

Immer mehr wird von Ämtern die entsprechende Sachkunde verlangt. Es ist auch gut und richtig, denn mit dem Kauf eines Tieres übernimmt man die volle Verantwortung für seine Pflege und sein Wohlergehen.

Wenn wir einen Blick zu den Reptilienzüchter werfen, dann kommt man nicht umhin festzustellen, dass es dort zum "Guten Ton" gehört, eine Sachkundeschulung (auch "Sachkundeseminar") mit (sehr schwerer) Prüfung abzulegen.

Anders bei den Vogelzüchtern, wo an Stammtischen oder in Vereinsheimen heftige Diskussionen ausbrechen, wenn es um das Thema "Sachkunde" geht. Diese "Argumente" hören wir oft und gerne:
  • Warum muß man sich ein Sachkundeseminar eigentlich antun ? Das kostet doch nur wieder Zeit und unnötig Geld.
  • Das ist nur für Leute, die Papageien oder sonstige meldepflichtigen Vögel halten, doch nicht für mich.
  • Das ist ja nichts offizielles, was das Veterinäramt überprüft.
  • Damit wollen Leute nur Geld verdienen.
Stopp, das sind leider keine Argumente. Es gibt für den Sachkundenachweis gesetzliche Grundlage, nämlich insbesondere diese
  • BArtSchV (Bundesartenschutzverordnung) § 7 Abs.1, Ziff.1
  • TierSchG (Tierschutzgesetz) § 2, Ziff.3
Wenn wir dann aber beweisen müssen, dass wir über eine Sachkunde verfügen, welche Möglichkeiten haben wir dann eigentlich ?
  • langjährige Vogelzucht
  • audiodidaktische Fortbildung durch Lesen (Fachliteratur, Fachzeitschriften)
  • Sachkundeschulung
Die Punkte 1 und 2 sind Nachweise, die nicht gerade "stichhaltig" sind. Als Argument kann mir das eine Amtsperson glauben oder sie tut es nicht. Man kann 2 Schränke voll toller Bücher haben, aber heisst das, dass man diese auch gelesen hat ?

Wenn ich jedoch eine Teilnehmerurkunde oder ein Zertifikat über die Teilnahme eines Sachkundeseminares in Händen halte, was mir ein Schulungsleiter unterschrieben hat, der diese Schulungen über einen Dachverband anbietet, dann ist das glaubwürdiger. Ein Sprichwort sagt "Was Du schwarz auf weiß besitzt, das kannst Du getrost nach Hause tragen.".